Trotz Warnungen anderer Weltmächte strebt Österreich eine militärische Zusammenarbeit mit Russland an. Heute fand ein Treffen der Generalstabschefs beider Staaten in Moskau statt.

Soldaten des österreichischen Ehrenwache in Wien am 27. März 2004.
Soldaten des österreichischen Ehrenwache in Wien am 27. März 2004. (Foto: Joe Klamar / AFP / Getty Images)

Österreichs Bundsheer zeigt sich zur Zusammenarbeit mit Russland bereit, berichtet der "Sputnik". Russland sei für Österreich viel näher als die anderen Weltmächte, so Generalstabschef Othmar Commenda bei seinem Moskau-Besuch. Andre Staaten hätten dem Vorgehen Österreichs abgeraten, so "Sputnik".

Einer der Gründe, warum er selbst heute in Moskau ist, sei, dass er sich nicht dem Diktat anderer Staaten unterwerfen wolle, so Commenda laut RIA Novosti. Er ließe sich nämlich nicht vorschreiben, mit wem er sprechen dürfe und mit wem nicht.

Österreich und Russlands Beziehungen würden auf eine lange Geschichte zurückblicken, so Commenda bei dem Treffen zwischen dem russischen Generalstabschef Waleri Gerassimow.

Leider aber könne er seinen Amtskollegen wegen der derzeitigen Entwicklungen in Europa nicht einladen. Er hoffe jedoch Gerassimow könne Österreich in den kommenden Jahren besuchen. (dk)


© 2016 epochtimes.de
Benutzerdefinierte Suche

 

 

SPORT LINKS:
Formula 1 UEFA FIFA www.swissski.ch www.iihf.com
Go to top